Arbeitgebermarken machen Brimborium. Lust auf Leistung macht erfolgreich und attraktiv.

Employer Standing Experte Jan vor historischer Kulisse des Idsteiner Schlosses

Ein Gedanke für alle, die gern zeigen möchten, was sie können: Wir lieben authentische Marken, lebendige Bildwelten, pointierte Headlines und persönliche Kommunikation. Gleichsam wissen wir: Wahrnehmung ist Realität. Genau das macht Werbung so spannend. Und Mitarbeiterwerbung so tückisch.

Die Branche bekräftigt immer wieder: Sie müssen sich von der Konkurrenz abheben und als attraktiven Arbeitgeber darstellen. Sie benötigen ein für Ihre Zielgruppen relevantes Arbeitgeberversprechen. Und Kampagnen, die diese „Employer Value Proposition“ in die Welt tragen.

Und dann? Dann gelingt es Ihnen möglicherweise, die dringend benötigten Mitarbeitenden für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Doch bleiben diese dann auch bei Ihnen? Und wenn ja, weshalb?

Einer Umfrage zufolge empfinden 80% aller neuen Mitarbeiter ihren ersten Arbeitstag als Tag der Ernüchterung! Warum? Weil die Versprechungen einer Employer Value Proposition im Unternehmen nicht bekannt sind oder nicht eingehalten werden. Neue Mitarbeiter kommen wegen des Images und gehen wegen des Chefs. Ohne kulturellen Unterbau, ein der strategischen Ausrichtung und der Arbeitgeberidentität entsprechendes Führungsverhalten und einer Vorbildfunktion in den obersten Etagen hat die Arbeitgebervermarktung keine Chance.

Unser Fazit für alle, die sich erst um Unternehmensstrategie und Arbeitskultur kümmern, bevor sie lauthals am Markt auftreten:

Lösen Sie Versprechen ein, noch bevor Sie sie geben. Nur dann entsteht Vertrauen – der Kern jeder Markenbemühung.


Sagen Sie nicht, Sie wären nun nicht neugierig geworden:

  • DOWNLOAD:
    Unser OnePager visualisiert das Konzept Employer Standing in vier Schritten.
  • KONTAKT:
    Im persönlichen Kontakt lässt es sich am besten über die neue Art, Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, reden.